Innovate for Impact!

Die Vorträge von Ulrike Weigel mit inspirierenden Denkanstößen richten sich an Problemlöser, Vordenker und Innovatoren. Die Keynote- bzw. Impulsvorträge sind geeignet für Konferenzen, Kongresse, Messen und Firmenevents.

1. Vortrag „Sacred Spaces in Innovation“
In diesem Vortrag geht es um geistigen Mindset sowie die optimale Gestaltung des physischen Raums. »Sacred Spaces« machen Platz für Innovation. Ulrike Weigel beschreibt hier die Voraussetzungen, unter denen Innovation gelingen kann, das geeignete Konfliktlösungsverhalten in innovativ arbeitenden Teams sowie andere Voraussetzungen, damit Innovation in Unternehmen erfolgreich gelebt und auf den Weg gebracht werden kann.

2. Vortrag: „Empathie und Kreativität: Basis für Innovation!“
In der Empathie fühlen Sie sich in eine andere Person ein, z.B. in Ihren Kunden. Ihre empathischen Fähigkeiten helfen Ihnen dabei, Probleme Ihres Gegenübers genau zu erfassen. Nur wer seine Kunden versteht, kann Lösungen entwickeln!
Wie lösen Sie das Problem Ihres Kunden am effizientesten? Es geht um die zielgerichtete Nutzung individueller Kreativität sowie die Optimierung und Weiterentwicklung von Ideen in kollaborativ arbeitenden Teams.

3. Vortrag: »Das Michelangelo-Prinzip«
Michelangelo schuf den »David«, nachdem bereits zwei andere Künstler an dem anspruchsvollen, großen Marmorblock gescheitert waren. Michelangelo soll gesagt haben: »Der David steckte von Anfang an in dem Marmorblock. Ich habe nur entfernt, was nicht dazu gehörte.« Diese bekannteste Statue der Kunstgeschichte »verdient« rund 10 Millionen Euro pro Jahr. Was sagt uns das im Hinblick auf innovative Unternehmen?

Lassen Sie sich inspirieren!

Panel 1

Business Design

Das Berufsbild des Business Designers ist hierzulande noch recht unbekannt. In innovativen Unternehmen, beispielsweise im Silicon Valley, sind Business Designer für Designagenturen, Consultingfirmen und Wirtschaftsunternehmen tätig.

Ein Business Designer ist eine Mischung zwischen einem Unternehmensberater, einem Marketingexperten und einem Designer. Er fügt unternehmerische, gestaltende und gestalterische Kompetenzen zusammen, um Probleme zu erkennen und zu lösen. Daraus entwickelt er Geschäftsmodelle für Produkte und Dienstleistungen, so dass potenzielle Nutzer optimale Problemlösungen erhalten. Unterschiedliche Methoden, Werkzeuge und Theorien wie Design Thinking, Business Model Canvas u.a. kommen zum Einsatz.

Business Designer schauen vor allem folgende Punkte an:

  • das scheinbar erkannte Problem (Bedürfnisse, Werte, Engpässe, Probleme von potenziellen Nutzern)
  • die scheinbar wirkungsvolle Lösung und deren Optimierbarkeit
  • mögliche Geschäfts- und Preismodelle, die sich aus der Lösung ableiten lassen für Produkte und Dienstleistungen
  • Aufbau einer klaren Marke aus der Problemlösung (Branding)
  • Unternehmensabläufe auf die Lösung der Probleme der Kunden ausrichten
  • Vision, Mission in Worte fassen; Ziel- und Strategieentwicklung daraus ableiten
  • Touchpoints zu potenziellen Nutzern ganzheitlich gestalten (User-Experience- und User-Interface-Design)
  • Kommunikation und Sichtbarkeit der neuen Marke optimieren

Als selbstständig tätige Business Designerin entwickelt Ulrike Weigel eigene Produkte und Dienstleistungen.

Ihre Erfahrungen gibt sie weiter:

  • In ihren Vorträgen inspiriert Ulrike Weigel selbstbewusste, einflussreiche Menschen, die einen Unterschied machen und etwas bewegen. Diese Menschen arbeiten daran, neue Lösungen für Probleme zu finden, um daraus sinnvolle Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.
    Ihr eigenes Erfahrungswissen aus mehr als 20 Jahren selbstständiger Design- und Beratungstätigkeit lässt Ulrike Weigel in ihre inspirierenden Auftritte einfließen. Sie denkt kreuz und quer »Out-of-the-Box« und in Geschäftsmodellen.
    Damit bereichert sie Unternehmen: Sie regt dazu an, aus dem eigenen Saft in die eigene Kraft zu kommen!
  • Sie unterstützt als Business Design Mentorin ihre Mentees bei der Optimierung ihres Business Design, beispielsweise
    • Solopreneure (selbstständig ohne Mitarbeiter)
    • Entrepreneure (Unternehmer mit Mitarbeitern)
    • Gründer/Inhaber von Startups (meist Teams)
    • Inhaber/Vorstände/Geschäftsführer/leitende Angestellte von etablierten Unternehmen,
      • die sich in Zeiten der digitalen Transformation disruptiven Geschäftsmodellen stellen
      • die neue Geschäftsmodelle parallel aufbauen wollen, beispielsweise in kleinen, innovativ denkenden und schnell handelnden Einheiten

Da sich Ulrike Weigel direkt nach ihrem Studium erfolgreich selbstständig gemacht hat und seitdem ununterbrochen selbstständig tätig ist, durfte sie für Auftraggeber aus vielen Branchen und in allen Größenordnungen (global, multinational, international, national, regional) tätig sein. Sie kennt somit viele unterschiedliche Unternehmenskulturen und -mindsets sowohl in Startups als auch in Großkonzernen.

Unter den mehr als 300 Auftraggebern finden sich unter anderem:

Unternehmen: AgrEvo, AIG Europe, Air Liquide Global E&C Solutions Germany GmbH, Central Krankenversicherung, Clariant, Degussa Bank, Deutsche Bank, Dragon Real Estate, Dresdner Bank, DyStar, Feinkost Dittmann, efiport, European Business School (ebs), Fachhochschulverlag, Falken Verlag, Gesundheits- und Pflegezentrum Rüsselsheim gGmbH, GWV Fachverlage (Verlag B.G. Teubner, Deutscher Universitätsverlag, Gabler Verlag, Mediadaten Verlag, Vieweg Verlag, Zimpel Verlag), Hoechst AG, HVAG (Hoechst Versicherung AG), IMG Innovations- und Management GmbH, infraServ, KEE Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus e.V., Lafarge, LII Europe, Luchterhand Verlag, MajaLingua, Mazda, MVB (Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels), Nutrinova, Öffentliche Versicherung Braunschweig, Servas Deutschland e.V., Tetra-Pak, thermPhos, Ueberreuter Verlag, VDEW, Vianova Resins, WestLB

Öffentliche Auftraggeber: Land Baden-Württemberg/Stadt Aalen (Limesinformationszentrum Baden-Württemberg, Aalen), Land Hessen (Hessische Staatskanzlei), Land Rheinland-Pfalz (Wirtschaftsministerium, Abteilung Innovation), Rheingau-Taunus-Kreis, Hessen

Panel 2

Stimmen

»Ulrike Weigel ist eine Powerfrau. Als Innovations-Expertin begeistert sie ihr Publikum mit kurzweiligen Denkanstößen und einem herausragenden Wissen. Sie strahlt innere Ruhe und Kompetenz aus und zieht mit ihrer Kreativität ihre Zuhörer in den Bann. Mehr davon!«
Vivienne Dübbert, Inhaberin

»Your knowledge and experience are deep. What you bring to the world goes beyond what luck can bring!«
Erica Fay, Inhaberin

»Wir haben ein Ergebnis, das wirklich überzeugt. Und das Schönste daran ist, dass wir dafür Lob ernten.«
Dr. Christine Autenrieth, Marketingleiterin

»Ich arbeite ausgesprochen gerne mit Ulrike Weigel zusammen. Was sie auszeichnet, ist die seltene Mischung von großer Kreativität und – wichtig im Verlagsgeschäft – gleichzeitiger Bodenständigkeit. … Für diesen neuen Auftritt haben wir viel Lob geerntet. … Was ich persönlich sehr schätze: Die Zusammenarbeit mit ihr ist äußerst unkompliziert, es macht großen Spaß, mit ihr Dinge anzupacken und etwas zu entwickeln.«
Ilsebill Hobbeling, Marketingleiterin

»Frau Weigel hat uns die Möglichkeit gegeben, gemeinsam an der Neuausrichtung, Inhaltsbestimmung, Kundengewinnung und Zielgruppendefinition zu arbeiten.
Durch Frau Weigels klare und ruhige Art sind wir jetzt in der Lage, die nächsten wichtigen Schritte für unser Unternehmen gemeinsam als Team zu planen und zmzusetzen. …
Sehr gerne empfehle ich Frau Weigel weiter. Sie hat mich und mein Team völlig überzeugt.«
Thomas Schmidt, Geschäftsführer

»… schätzen wir insbesondere die Beratungsqualität und die Kreativität von Frau Weigel. Mit ihrem reichen Erfahrungsschatz und ihrem hohen technischen Know-how konnten die Projekte mit Frau Weigel stets erfolgreich durchgeführt werden und die Produkte werden am Markt hervorragend angenommen.«
Hans-Joachim Becker, Leiter Regionalmanagement

»Ich bin äußerst zufrieden mit der Zusammenarbeit, da Frau Weigel in einem hohen Maße Kreativität, Zuverlässigkeit, Einfühlsamkeit, Präzision und Zielorientiertheit in ihren Arbeiten vereint. Dementsprechend haben ihre Arbeiten auch in unserem Kundenkreis eine besonders hohe Resonanz gefunden.«
Maja Schröder, Inhaberin

»Ein Kollege, der bereits gute Erfahrungen mit Frau Weigel sammeln konnte, gab mir einen Hinweis. Wir baten Frau Weigel sowie … um einen Kostenvoranschlag. Unsere Wahl fiel auf Frau Weigel, weil sie sofort unser Anliegen verstand. Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und der Zusammenarbeit.
…Wir bedanken uns noch einmal herzlich für die konstruktive, zielführende und stets angenehme Zusammenarbeit mit Frau Weigel.«

Jürgen Windgasse, Geschäftsführer

»… Der Blick für das Wesentliche ist wichtig! Das ist eine Eigenschaft, die man nur teilweise erlernen kann. Ulrike Weigel hat diese Gabe. Trotzdem sind dazu aber auch umfassende und spezielle Kenntnisse erforderlich. Aus diesem Grund setzt sie sich im Hinblick auf ein optimales Produkt intensiv mit einem Thema auseinander. Die Entwicklung des Produkts muss immer im Kontakt mit dem Kunden erfolgen. … Das sind für Ulrike Weigel alles Selbstverständlichkeiten.«
Dr. Stephan Bender, Geschäftsführer

Panel 3

Timeline

Zusammenfassend:

  • Von der Business-Design-Mentorin zur Speakerin
    • inspirierende Vorträge
    • Blind-Spot-Finderin, Out-Of-The-Box-Denkerin, Mutmacherin, Problemlöserin
  • Von der Business-Designerin zur Business-Design-Mentorin
    • Weitergabe von Wissen an andere UnternehmerInnen
    • Gründung und Aufbau verschiedener eigener Geschäftsmodelle
  • Von der Designerin zur Business-Designerin
    • Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen
    • Projekte für verschiedene Auftraggeber

Chronologisch:

seit 2016: »TARNET-Women« (www.TARNET-Women.de); Gründung und Aufbau  eines Erfolgs-Netzwerks für Frauen in Wiesbaden und Umgebung: Veranstaltungen, Workshops, Business Design Mentoring

2015: Freie Scripturale Kunst (Kalligrafie und Malerei); Ausstellung im Rathaus Hochheim am Main

seit 2014: »12xDesks« (www.12xDesks.de); Idee, Gründung und Aufbau; flexibles Stehtischsystem für Design Thinking und Agile Methoden sowie Veranstaltungsformate wie World Café

seit 2012: »Life + Care Communications« (www.lifeandcare.de); Gründung und Aufbau: Business-Design für Unternehmen

  • Zusammenarbeit u.a. mit:
    • Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus e.V. (KEE); Verbraucherzentrale Hessen: vom Land Hessen sowie der Europäischen Union gefördertes Projekt (www.wohnkomfort-energiesparen-rtk.de)
    • Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz, Abteilung Innovation: Entwicklung eines Organisations- und Geschäftsmodells: der Verein InnoNet HealthEconomy wurde am 24.11.2014 gegründet mit 23 Gründungsmitgliedern aus Hochschulen, Wirtschaft, Vereinen, Krankenkassen; Mitglieder: Boehringer Ingelheim, Abbvie, Debeka, Lohmann & Rauscher, Techniker Krankenkasse, TRON u.a.; Ziele: Vernetzung aller Beteiligten der Gesundheitswirtschaft in Rheinland-Pfalz, Geschäftsmodelle in der Gesundheitswirtschaft entwickeln; der Verein wird unterstützt von drei Ministerien in Rheinland-Pfalz (Wirtschaft, Bildung und Gesundheit)
  • 2002-2008 Gründungsmitglied des Lions-Club Kaiserin Friedrich in Bad Homburg 
  • 1997-2005 Wirtschaftsjunioren

1996 – 1999: Berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Mainz, Betriebswirtin (vwa)

1994 – 2012: freiberuflich selbstständig; Designprojekte für kleine, mittlere und große Unternehmen

  • Nach dem Design-Studium direkter Start in die Selbstständigkeit

1989 – 1994: Studium Kommunikationsdesign an der FH Mainz; Diplom-Kommunikationsdesignerin (FH); Diplomarbeit in Corporate Design, Note: sehr gut (Thema: Entwicklung einer Corporate Identity sowie daraus  abgeleitet das Corporate Design für ein Unternehmen).

  • Praktika:
    • Linotype (Schriftherstellung)
    • Adrian Frutiger in Paris (Schriftgestaltung)
    • Werbeagenturen wie GGK (Klassische Werbung)
    • Messebauabteilung der Hoechst AG (Messen- und Veranstaltungen)

1986 – 1989: von drei auf zweieinhalb Jahre verkürzte Ausbildung als Schriftsetzerin (Mediengestalterin)
Auszeichnung als Landessiegerin von Schleswig-Holstein
Auszeichnung als Bundessiegerin im Schriftsetzerhandwerk

1984 – 1986: Fachhochschulreife

  • Mit ca. 13 Jahren Änderung des Berufswunschs in »Designerin«
  • Berufswunsch im Vorschulalter: »Künstlerin«

* 12. Oktober 1967 in Frankfurt am Main; Geburtsname »Posselt«

Panel 4

Kompetenzen

Lehrtätigkeit

  • Lehrauftrag an der Hochschule Neu-Ulm jeweils in den Wintersemestern 2012/13, 2013/14, 2014/15, 2015/16, 2016/17 im Bereich Mediendesign für das Fach Kommunikationsdesign.
  • Lehrauftrag an der Hochschule Mainz im Bereich Medientechnik für das Fach Typografie und Print im Sommersemester 2016
  • »Hessische Lehrkräfteakademie«: Akkreditierung

Auszeichnungen

  • Dynamic Speaker Award 2017
    Women Rocking Business Speaker Retreat, Monterey (USA)
  • 2. Platz im größten und längsten Speaker-Slam Europas 2017
    Scherer Akademie, Bernkastel-Kues (Deutschland)
  • Siegerin des Landes Schleswig-Holstein im Schriftsetzerhandwerk 1989
  • Bundessiegerin im Schriftsetzerhandwerk 1989

Fremdsprachen

  • Deutsch Muttersprache
  • Englisch fließend

Haltung und Werte (Zitate von Ulrike Weigel)

  • »Ich liebe es, Menschen zu inspirieren!«
  • »Unterschiedlichkeit verstehe ich als Bereicherung, denn meiner Meinung nach bringt jeder Mensch wertvolle und einzigartige Fähigkeiten, Fertigkeiten und Erfahrungen ein.«
  • »Ich empfinde es als Privileg, in Firmen unabhängig ein- und ausgehen zu dürfen.«
  • »Design ist Ausprobieren und Entscheiden: Es ist so und nicht anders. Design ist lösungsorientierter Entwicklungsprozess im Austausch mit anderen Menschen. Es handelt sich um einen erschaffenden, kommunikativen Prozess mit einem erlebbaren Ergebnis: „Design is how it works“ (Steve Jobs).«
  • »Kunst ist ein innerer Weg sowie ein Prozess der Weiterentwicklung des Künstlers und seines Werks. Kunst ist Selbstzweck und kann Inspiration sein für andere Menschen.«
  • »Davon hätte ich gerne mehr in diesem Leben:
    Sinnvolle, bedürfnisorientierte Lösungen für Probleme unserer Zeit.
    Davon hätte ich gerne mehr in einem anderen Leben:
    Verstehen, warum man sich freiwillig anstrengt, um auf Berge zu klettern.«
Panel 5

Kontakt

Wenn Sie mögen, dann können wir uns gerne über Ihre Veranstaltung unterhalten.

Rufen Sie einfach an oder schicken Sie eine E-Mail!
Ich freue mich auf ein Kennenlernen!

Ulrike Weigel
Mobil: +49 (0)173 8404139
E-Mail: Look@Ulrike-Weigel.de

Obere Trift 2
65388 Schlangenbad-Georgenborn (Nähe Wiesbaden)
Telefon: +49 (0)6129 4693080